Alkohol und Sport – Was sagt der Muskel dazu?

Alkohol und Sport – Was sagt der Muskel dazu?

15. Februar 2021 0 Von Marcus Liprecht

KRAFTTRAINING UND ALKOHOL – WIEVIELE DRINKS SIND ERLAUBT?

Wenn es zu Ihren Fitnesszielen gehört, Muskelmasse aufzubauen und einen schlanken, durchtrainierten Körper zu haben, sollten Sie es sich zweimal überlegen, ob Sie dem Alkohol frönen wollen. Übermäßiger Alkoholkonsum wirkt sich negativ auf Ihre Muskulatur, Hormone, Leber und Ihr Gehirn aus. Doch keine Sorge: Alkoholkonsum in Maßen wird Ihre Bemühungen im Fitnessstudio nicht gleich wieder zunichtemachen – Betonung auf „in Maßen“. Als mäßig gilt nicht mehr als ein alkoholisches Getränk für Frauen, Männer dürfen sich zwei Drinks pro Tag gönnen.

Dennoch sollten Sie sich bewusst sein, welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol auf Ihren Körper hat:

Fettspeicherung
Obwohl Alkohol ein Kohlenhydrat ist, wird er nicht wie die meisten Kohlenhydrate in Glukose umgewandelt, sondern wird zu einer Fettsäure und daher eher als Fett gespeichert. Wenn Sie Sport treiben und Alkohol trinken, wird Ihr Fettstoffwechsel quasi “auf Eis gelegt”. Nicht zu vergessen ist der Kaloriengehalt von Alkohol. Ein Bier enthält im Durchschnitt etwa 146 Kalorien und 13 g Kohlenhydrate. Allein ein Schuss Gin schlägt mit 110 Kalorien zu Buche.

Dehydrierung
Eine der Hauptwirkungen von Alkoholkonsum ist die Dehydrierung. Die Muskulatur besteht zu 75 Prozent aus Wasser. Eine unzureichende Wasserzufuhr führt dazu, dass Ihr hart erarbeiteter Zuwachs an Muskelkraft regelrecht verdampft.

Vitamin- und Mineralienverbrauch

Durch Alkoholkonsum werden die Vitamine A, C, B-Komplex, Kalzium, Zink und Phosphor verbraucht. Diese Vitamine und Mineralien sind für das richtige Funktionieren Ihres Körpers, einschließlich des Wachstums und der Erhaltung der Muskulatur, lebenswichtig. Um dies zu kompensieren, sollten Sie, wenn Sie wissen, dass Sie etwas trinken gehen werden, vorher ein Multivitamin Produkt einnehmen, um die Vitamine, die Sie durch den Alkohol verlieren, wieder aufzufüllen. Wenn Sie Krafttraining machen, hilft außerdem ein Proteinshake, der auch Vitamine und Mineralien enthält, vor dem Schlafengehen, Ihre Muskulatur vor dem Abbau zu bewahren und den Wiederaufbauprozess während des Schlafs zu unterstützen.

Gesenktes Testosteron

Alkoholkonsum senkt das Testosteron und erhöht das Östrogen im Körper. Testosteron, das vor allem bei Männern vorkommt, ist das wichtigste Hormon im Körper für den Muskelaufbau. Ihr Testosteron-Niveau bestimmt, wie viel Muskelmasse Sie aufbauen können.

Ein erniedrigter Testosteronspiegel wirkt sich auf die Muskelmasse, die Definition, die Kraft und die Erholungsrate aus, während ein erhöhter Östrogenspiegel zu mehr Fettablagerungen und Flüssigkeitseinlagerungen führt – keine gute Kombination auf dem Weg zum Traumbody.