Kraftsport im hohen Alter

Kraftsport im hohen Alter

17. Februar 2021 0 Von Marcus Liprecht

SO HÄLT DAS TRAINING IM ALTER MIT GEWICHTEN FIT UND GESUND

Zahlreiche Studien zeigen, dass ältere Menschen, Männer ebenso wie Frauen, die Krafttraining betreiben, nicht nur ihre Muskelkraft verbessern, sondern damit auch ihre Fähigkeit, ein gesünderes und unabhängigeres Leben zu führen. Obwohl natürlich jede Art von körperlicher Aktivität auch im Alter fit hält, profitiert man im Alter von intensivem Training, insbesondere von Krafttraining tatsächlich am meisten. Wenn ältere Männer und Frauen Krafttraining in ihre Trainingsroutine einbauen, können selbst Senioren, die einen Großteil ihres Lebens im Sitzen verbracht haben, einen signifikanten Kraftzuwachs erzielen und den allgemeinen altersbedingten Schwund an Muskelmasse verlangsamen.

Und das ist wissenschaftlicher bewiesen: Nach einem 12-wöchigen Krafttrainingsprogramm profitierte bei einer Studie beispielsweise eine Gruppe von Erwachsenen im Alter von 60 bis 72 Jahren deutlich messbar: die Probanden zeigten eine 107-prozentige Steigerung der Kraft der Kniestrecker und eine 227-prozentige Steigerung der Kraft in den Kniebeugern. Dieser Kraftzuwachs ging gleichzeitig mit einer Zunahme der Muskelgröße einher.

Warum ist Krafttraining für Senioren wichtig?

Im Rahmen einer anderen Studie steigerten Probanden zwischen 60 und 70 Jahren nach 14 Wochen Ganzkörper-Krafttraining ihre Kraft im Unterkörper um 41 Prozent. In einem weiteren Segment der Studie steigerten Probanden mit einem Durchschnittsalter 59 Jahren ihre Kraft um 45 Prozent und ihre Knochendichte um 3,8 Prozent, was ihr Osteoporose-Risiko deutlich reduzierte.

Dass es wirklich keine Altersgrenze für Krafttraining gibt, unterstreicht eine Studie der renommierten Harvard University: die Wissenschaftler stellten bei einer Gruppe von Männern im Alter von 86 bis 96 Jahren nach acht Wochen Krafttraining einen Kraftzuwachs von stolzen 174 Prozent fest.