So funktioniert Kreatin – Einnahme & Wirkung

So funktioniert Kreatin – Einnahme & Wirkung

19. Mai 2021 0 Von Marcus Liprecht

Noch vor wenigen Jahren wurde über Kreatin gesprochen, als wäre es eine „Wunderwaffe”, die nur für Bodybuilder, Powerlifter und andere Hardcore-Kraftsportler gedacht war. Mittlerweile ist das Geheimnis endgültig gelüftet! Athleten aller Art nehmen Kreatin als eine Möglichkeit, mehr Ergebnisse aus ihrem Training zu bekommen, und ihnen zu helfen, zwischen den Sitzungen zu erholen.

Wie funktioniert es?

In der Zelle hat es die Aufgabe, dabei zu helfen, mehr Energie zu produzieren, indem es in den Prozess der ATP-Produktion eingreift, der das grundlegende Molekül für die Energieproduktion in kurzer Zeit ausmacht. Wenn wir eine kurze und intensive Bewegung ausführen, wie im Fall des Trainings mit Gewichten, werden wir als Energie ATP für den größten Teil der Bewegung verwenden. Aus diesem Grund wird seine Funktion, wenn er vor dem Training eingenommen wird, darin bestehen, Ihnen ein wenig mehr Energie zu geben und den Muskel viel langsamer ermüden zu lassen. Wenn man sich stattdessen für die Einnahme nach dem Wordkout entscheidet, wird das Creatin beim Muskelaufbau behilflich sein.

Welches Creatin soll man nehmen?

Im kommerziellen Handel gibt es viele Arten von Kreatin, wobei ich persönlich nur das Kreatin-Monohydrat verwende, aber ich weiß, dass die Modalität der Einnahme für den Normalen darin besteht, das Kreatin eine Woche lang zu konsumieren, d.h. 7-8 g Kreatin pro Tag, aufgeteilt über den Tag, nach der Einnahme kann man eine Kur machen, bei der man 3-4 g Kreatin nach der Wordkout verwenden kann.
Zum Post-Workout sollte man ca. 5gr Kreatin-Monohydrats einnehmen. Das Monohydrat stellt die einfachste Variante des Kreatins dar, weil es nach dem Kauf direkt eingenommen werden kann.

Ich empfehle auch, es mit einer glutenfreien Mahlzeit einzunehmen, also mit einer schnellen Kohlenhydratquelle, um die Absorption zu optimieren, wie z.B. Cyclodextrine, Vitargo oder Ribose, wenn Sie keine anderen Ergänzungen verwenden wollen, ist eine Frucht wie ein Apfel oder eine Birne in Ordnung.
Sehr wichtig ist auch, viel Wasser dazu zu trinken!

Nebenwirkungen und Nutzeffekte?

Es hat sich gezeigt, dass Kreatin auch bei längerer Einnahme keine Nebenwirkungen hat, außer dass es zu Magenproblemen führen kann, wenn man nicht die richtige Dosis nimmt oder nicht genug Wasser dazu trinkt!

Empfehlung: 100 ml Wasser pro 1 Gramm Kreatin.

Während es sich bei der Behandlung einiger Erkrankungen als hilfreich erweisen kann, müssen einzelne Sportler untersuchen, ob es sich für sie wirklich lohnt. Kreatin-Nahrungsergänzungsmittel sollten niemals langfristig verwendet werden.

Wie bei jeder anderen Ergänzung ist es am besten, sich für einen angemessenen Gebrauch zu entscheiden und dies zuerst mit einem Arzt zu besprechen. Wann immer möglich, sollten Nährstoffe zunächst aus natürlichen Quellen stammen.

Die meisten Gesundheitsorganisationen empfehlen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und die Nährstoffe aus der Nahrung zu beziehen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung verwenden.

Fassen wir nochmal zusammen: Kreatin ist keine Abkürzung zu besseren Ergebnissen. Wenn das Training und die Ernährung nicht in der richtigen Zusammensetzung sind, werden die Vorteile, die es bietet, weit weniger sein, als wenn dies der Fall wäre. Aber die Forschung zeigt deutlich, dass dieses Supplement für viele Athleten einen signifikanten Vorteil bieten kann.